Organisation

Die Organisation des FCI soll die wissenschaftliche Exzellenz und technologische Innovation durch die Nutzung lokaler Stärken und vernetzende Strukturen der beteiligten Partner fördern.

Wissenschaftler

Die am FCI beteiligten Wissenschaftler sind an der Goethe-Universität, dem Georg-Speyer-Haus, dem Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung und dem Paul-Ehrlich-Institut angesiedelt und repräsentieren ein breites Spektrum an Disziplinen, von Strukturbiologie, Biochemie und Molekularbiologie über Zellbiologie, Bioinformatik und Medizinalchemie hin zu den verschiedenen fachklinischen Disziplinen.

Leitung

Die Leitung des FCI obliegt den drei Gründern Florian Greten (Sprecher), Ivan Dikic und Hubert Serve (Stellvertretende Sprecher), unterstützt durch ein Gremium mit Vertretern aus der FCI-Professorenschaft, den Leitern der fünf Forschungsbereichen und Vertretern aus der Gruppe der Nachwuchswissenschaftler.

Florian Greten

Sprecher

Ivan Dikic

Stellvertretender Sprecher

Hubert Serve

Stellvertretender Sprecher

Wissenschaftlicher Beirat

Ein international besetzter wissenschaftlicher Beirat unterstützt dieses Lenkungskomitee in strategisch wichtigen Fragen und bei Entscheidungen zu den kompetitiven Ausschreibungen innerhalb des LOEWE-Zentrums FCI.

  • Fran Balkwill
    Barts Cancer Institute, University of London, London, UK
  • Mariano Barbacid
    Centro Nacional de Investigaciones Oncológicas, Madrid, ES
  • Stefanie Dimmeler
    Institute of Cardiovascular Regeneration, Frankfurt/Main, DE
  • Herbert Jäckle
    Max-Planck-Institut Biophysikalische Chemie, Göttingen, DE
  • Bob Löwenberg
    Erasmus MC, Rotterdam, NL
  • Varda Rotter
    Weizmann Institute, Rehovot, IL
  • Karen Vousden
    Francis Crick Institute, London, UK

Koordination

In einem zentralen Koordinationsbüro laufen die wissenschaftlichen und administrativen Fäden zusammen. Die groß angelegten Querschnittsprogramme, die das strategische Herz des FCI bilden, werden von interdisziplinären Teams bearbeitet, die sich aus den fünf Forschungsbereichen zusammen setzen. Jeder Forschungsbereich stellt eine Plattform mit spezifischer, standardisierter Methodik und Projektmanagement für die Programme des FCI zur Verfügung.

Organigramm